Gemeinde-
und Bezirkssuche

Einzigartige Pfeifenorgel in Rundform wird eingeweiht - Teil II

01.11.2022

Die Königin der Instrumente in der Neuapostolischen Kirche Basel erstrahlt in frischem Glanz.

 
/api/media/529403/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=d238823f76fbd4233253ead62052fe33%3A1707297518%3A4396729&width=1500
/api/media/529370/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=50e6a054ee80c43743128c2412854703%3A1707297518%3A6616019&width=1500
 

Mit der Restaurierung der Orgel und der Kombination von Bewährtem und Neuem, ist der Berner Orgelbaufirma Wälti ein Meisterstück gelungen. Ziel war es, die über fünf Meter langen im Halbkreis stehenden Prospektpfeifen und verschiedene Register aus der vorgehenden Orgel wieder zu verwenden und gleichzeitig die alte Orgel auszubauen. Die Platzverhältnisse erlaubten eine Erweiterung auf 22 Register. Dabei kamen erstklassige Materialien zur Anwendung, die sich seit langer Zeit im Orgelbau bewährt haben.

Thomas Wälti, Inhaber von Wälti Orgelbau: ˮEine besondere Herausforderung war die Konstruktion der vier Meter langen Verbindung zwischen den Tasten und den Tonventilen.ˮ

Durch die vielseitige und farbenreiche Klangpalette lässt sich eine grosse stilistische Bandbreite an Orgelliteratur überzeugend interpretieren. Sie eignet sich daher hervorragend als Soloinstrument, zur Begleitung des Gemeindegesanges und anderer Instrumente.

Heinz Jenne, Gemeindevorsteher der Neuapostolischen Kirche: „Die beim Neubau der Kirche vor 50 Jahren erbaute Orgel zeigte technische Mängel – Investitionen in eine Revision hätten sich nicht mehr gelohnt. Da die Kirche quasi „um die Orgel“ gebaut wurde (so seinerzeit der Architekt Teff Sarasin) musste der Prospekt weitgehend unverändert bleiben. Diese nicht einfachen Vorgaben wurden von Orgelbau Wälti hervorragend gelöst. Mit den zusätzlichen Registern, dem Schwellwerk, der mechanischen Traktur und den vielen Spielhilfen wird das Instrument allen Ansprüchen für den gottesdienstlichen Gebrauch und darüber hinaus mehr als gerecht. Mögen die erklingenden Töne immer zur Einkehr, Freude und vor allem zum Lob Gottes erklingen!“

Am Sonntag, 6. November um 16.30 Uhr wird die Pfeifenorgel nun offiziell eingeweiht. Der Berner Organist Jürg Brunner, ehemaliger Organist der Berner Heiliggeistkirche und Fachberater im Rahmen des Orgelprojektes, wird Musik von Bach, Boëllmann, Chopin und eine Variation über den Berner Marsch spielen. Es erwartet die ZuhörerInnen ein abwechslungsreiches Programm, bei dem die verschiedenen Facetten der Orgel zum Ausdruck kommen werden.

 

Text: ESC/MWU